SMantraRitual (nur in München)

Das SMantraRitual, Form und Ablauf

 

das SMantraRitual oder auch Bizarre Ritual

 

ist eine Möglichkeit, noch tiefer in die absolut passive Form der Sinnlichkeit einzutauchen. Wie auch schon die SMantraMassage oder das BondageRitual hat sie einen tantrischen Hintergrund, das Spüren des Körpers hingegeben von Augenblick zu Augenblick.

Seile werden verlängerte Arme, die halten und schmücken, Fesseln als liebevolle Begegnung und Ausdruck von gefühltem, erforschendem spielerischem Miteinander. Hingabe in starke Seile gehüllt, eine härtere und doch respektvolle Ergänzung im Tantra.

 

das SMantrische Ritual ist eine Verbindung aus klassischer Tantramassage und Elementen aus der Welt des BDSM, wie sanfte Dominanz, ein wenig Spanking, Bondage und Sinnesenzug auf achtsame, liebevolle Weise. Es darf dabei auch ein bisschen mehr sein wie bei der BondageMassage.

 

Ich benutze die Energie der Dominanz und spiele ein wenig mit den Klischees, aber ich bin keine Domina im klassischen Sinne. Wenn du dergleichen suchst, bist du bei mir falsch.

 


BDSM Klischees werden bei mir angedeutet, aber ich habe kein Interesse daran, das du dich meiner Lust auslieferst. Es bleibt wie in meiner SMantraMassage tantrisch, denn es geht um dich!


Mein Interesse ist es, mit ganz persönlicher Dominanz dich zu dir selber zu führen, in eine Innere Wahrnehmung und tiefe Empfindung von Hingabe an das Leben und an dich selbst.

 

 

 

Unterwerfung, Machtmissbrauch, Demütigung, das sind einige der Hauptkritikpunkte vieler Tantriker, im Bezug zum BDSM, wie soll das tantrisch gehen?

 


Für mich ist das nur ein äußerer Wiederspruch. BDSM ist nicht das Klischee, das uns oft in Medien vorgegaukelt wird. Die absolute unangetastete Grundlage des Kink ist Einvernehmlichkeit. Dazu gehört auch jede Menge Aufmerksamkeit und Achtsamkeit, meinem Partner gegenüber.

 

Und Hingabe, im Tun sowie im Nehmen....

 

Hingabe ist ja ein großes weites Feld im Tantra und in jeder spirituellen Linie. Die Hingabe an das Göttliche, das große Ganze, das Eine, die Existenz oder auch ganz einfach an meinen Shiva.

 

Das ist ein süßes Übungsfeld.

 

Hingabe ist eine wunderschöne und oft ersehnte Erfahrung, Auflösung des Egos, aller Kämpfe, Rechthabereien und Wichtigkeiten. Einfach in Liebe und Hingabe schmelzen ist ab und zu notwendig um uns ganz zu fühlen. Die Gesellschaft macht es uns aber nicht gerade leicht damit, so viele Anforderungen unseren Mann oder unsere Frau zu stehen, machen es schwer, die archaischen Bilder auszufüllen und uns ganz einfach für eine Zeitlang abzugeben.

 

Was für eine Befreiung, mal niemand mehr sein zu müssen, nix mehr halten zu müssen, darstellen zu müssen. Mich einfach nur in meine Gefühle, Bedürftigkeit, Lust und körperliche Wahrnehmung fallen zu lassen.

 

In einer Gesellschaft, in der es so wichtig ist, immer alles unter Kontrolle zu haben, wer sein zu müssen und in Verantwortlichkeit zu ersticken... wen wundert’s, das BDSM da so beliebt ist?

Nach einem SMantrischen Ritual kann man vielleicht wieder viel aufmerksamer und liebevoller seine Pflichten und Verantwortungen übernehmen... da man halt mal einen kleinen kraftgebenden Urlaub davon hatte.

 

Und es ist auch ein Part der Verantwortung, sich geschützte Räume dafür zu suchen, die Verantwortung mal spielerisch abzugeben, bevor ich zusammenbreche und im richtigen Leben vor der Verantwortung davon laufe.

 

In einem Spiel die Verantwortung achtsam und freudig für jemand anderes zu übernehmen, ist ein irrsinnig großer Liebes-Dienst.

 

Ich möchte für mich allerdings feststellen, dass mich die Demütigung und komplette Selbstabgabe in einem großen Feld BDSM-Bereich nie gereizt oder angezogen hat, daher ist mir ja auch der Bezug zum Tantrischen und Bewusstsein so wichtig.

 

Aber selbst das liese sich sicher in einen tantrischen Kontext bringen.

 

Ich muss ja auch nicht alle Spielarten erforschen, sondern nur die, die eh eine gewisse Anziehung auf mich ausüben. Wenn sie bis jetzt im Geheimen geschlummert haben (wie bei so vielen von uns) dürfen sie jetzt aus ihrer geheimen Kiste und in einer gewissen Aufrichtigkeit erfahren werden.

 

Erziehung hat von daher schon ein wenig mehr Reiz für mich, da es durchaus auch ganz witzig in einer tantrisch-spielerischen Art und Weise gelebt werden kann. Ich finde es ziemlich langweilig, mir die Füße ablecken zu lassen, die noch in hohen Schuhen stecken, aber meinen Gegenpart zu einer liebevollen Fußwaschung zu erziehen hat schon was ;-))

 

Oder jemandem mit dominanter Führungskraft dazu zu bringen, seinen Atem und seine Körperempfindungen tiefer wahrzunehmen. Führen und Geführt werden…

 

Und, um zum tantrischen Ursprung zurück zu kommen, nicht nur Kali, auch der im Tantra so beliebte Shiva ist ein Gott der Zerstörung, es ist sein Job auch hin und wieder zu Demütigen und zu Erniedrigen um Raum für neues zu schaffen. 

 

Wenn ich mich im tantrischen SM-Spiel verneige, verneige ich mich auch immer vor dieser Kraft... Es hat für mich eine unglaubliche Kraft und Ästhetik, mich nicht dem Dom Herbert, sondern dem Gott SHIVA hinzugeben... das gibt mir meine Weiblichkeit zurück, die ich im Alltag vor lauter tun und machen manchmal vergesse und gibt auch den SMantrigen Spiel eine andere Dimension.

 

Im Mittelpunkt steht die liebevolle, lebendige Beziehung zwischen mir, der Ritualgestalterin und Empfänger. Das bedeutet zum Beispiel Gedanken loszulassen, die deinen Körper betreffen oder wie sich deine Sexualität manifestieren sollte.

 

Ich bestimme sicher und präsent den Ablauf, um dir als Gast das absolute Fallenlassen, das tiefe Eintauchen in die Welt der Sinne und des Schmerzes zu ermöglichen.

 

Hierzu gehören nicht nur Vertrauen und Hingabe mir gegenüber, sondern vor allem Zutrauen zu dir selbst. Davor habe ich hohe Achtung. Das Bondageritual erfordert und gewährleistet ein hohes Maß an Offenheit und Souveränität auf beiden Seiten.

 

Das SMantraRitual als Ganzes ließe sich ebenso gut als Aktionskunst betrachten; im Mittelpunkt steht der Prozess der Lust, Hingabe und Geborgenheit. Der feste Druck der Seile auf den Körper und die damit einhergehende Bewegungseinschränkung vermittelt ein Gefühl von Loslassenkönnens, Abgeben, Vertrauen.

Früchte und Kulinarisches verwenden ich zum Beispiel als Symbol für Reichtum und Fülle im ideellen Sinne. Für reichlich Zeit und das Wissen, dass jeder Augenblick vollkommen ist.

Weil sowohl deine Erwartungen als auch die Angebote von mir als »Tempeldienerin« ganz verschieden sein können, hat diese Begegnung keinen festgelegten Ablauf. Das Bondageritual ist eine Abfolge verschiedener Module, die mehr oder weniger miteinander verwoben sind und sich in vier Themenbereiche gliedern lassen: 

 

Ankommen und Einstimmung:

 

Ich helfe dir, mit einer schönen Begrüßung so anzukommen, daß der Übergang ins Reich der Sinne leichtfällt. Vielleicht genießt du (jeweis leicht fixiert ) ein Fußbad mit Salbung - ein archaisches Symbol der Achtung und Fürsorge - ein Saunagang mit einer Hamam-Waschung oder andere liebevolle Begrüßungszeremonien lassen dich ganz in deinem Körper ankommen.

 

SMantrische Spielereien:

 

SMantrische Spielereien sind vielseitige Fühl-Elemente, du wirst vielleicht in einer Bondage eingebunden bis hin zur Hängebondage/Shibari, darfst über

verschiedene Geräusche und Sinneseindrücke zusammen bringen, deinen Körper über sinnliche, gegensätzliche und schmerzhafte Reize erfahren.

 

Anteile können sein:

 

Heiß-Kalt-Spiele

Waschungen

Sinnes-Entzug, Augenbinde, Knebel, Ohrstöpsel

Flogger, Peitschen und andere Schlaginstrumente,

Brustwarzenspielereien und Klammerspielereien

Wachsbehandlung

Prostatamassage

Lingamfesselungen und Bondage

Tantrische Zartfühler

Fußerotik

 

Vielleicht darfst du mich aber auch (fixiert ) in einer sinnlichen Form für dich tanzen sehen...

Ein Fest aller Sinne...der Möglichkeiten sind viele, lass dich überraschen...

 

Die Spannung auskosten - überraschen lassen, Geben und Nehmen...

    

Zum »Erden« gibt es dann einen spielerisch zu genießenden Imbiss mit verschiedenen Leckerein, die du vielleicht auch mit verbundenen Augen naschen darfst.

 

Das große Finale:

 

Die Lust wird nicht zu kurz kommen während des gesamten Rituals, aber dieser Abschnitt ist das »Sahnehäubchen«! Zeit für eine ausführliche Genitalmassage und den Abschluss, den du mit mir im Vorgespräch klären kannst.

 

mehr Infos zu Tantra und BDSM und wie das zusammen passt findest du auch unter SMantraMassage