LustSpielPlatz in München gründen

 

"LustSpielPlatz"

 

ist ein Arbeitstitel für ein Projekt, das gerade aus der Taufe gehoben wird.

 

Die Idee ist, in München einen Ort zu kreieren, an dem die vielen Spielarten der menschlichen Sexualität erforscht werden können.

Menschen begegnen sich immer zwischen Schatten und Lust. Das ist ein Tanz, den wir bewusst auf einem neuen (oder sehr alten) Boden tanzen können - dem der Liebe und Kreativität.

 

Lassen wir Licht und Luft in die
menschlichen Abseitigkeiten und Erotismen! 😍

 

Befreien wir die Monster, die
darin gefangen sind, um sie zu zähmen!

 

Lasst uns innere und äußere Gegensätze vereinigen,

Lasst uns einfach miteinander forschen und spielen...

 

Diese Welt ist verwirrend genug, sie braucht keine neuen Wahrheiten, sie braucht Plätze, der Neugierde, des Staunends und Experimentierens. Auch im Form von Gemeinschaft und Hierarchie.

 

Es soll ein Ort für Workshops und Seminare sein, zum feiern und für Intimität. Für Gruppenangebote aller Art, die im weiteren Sinne unser
aller menschlichen Sexualität und seinen/ihren hellen wie dunklen Seiten gewidmet sind.

 

Die BDSM-Welt hat dort genauso Platz wie heilige Tantramassagen, Bondage, Genitalmeditation und Slow-Sex-Echtzeit-Porno. Aber auch Tanz, Yoga, Meditation, Massage, Jegliche Körperarbeit, Butoh und Kunst...

Nichts ist getrennt, wichtiger, weiser...es gehört alles zusammen, was lebendig ist... 

 

Konkret, hedonistisch, bodenständig und transpersonal.

 

Ein Ort für Grenzfälle, Selbsterfahrung, Kreativität, geschützte
Experimente, erzählte und ausgelebte Phantasien, erzählte und
in-den-Arm-genommene Ängste. Ein Ort, an dem Menschen sich selbst und
ihre Abgründe betrachten können - und damit die Abgründe dieser Welt.
Ein Ort, an dem dein Herz, dein Kopf und dein Körper im Mittelpunkt
stehen.


Ein Bi-hetero-homo-multi-behindert-metro-trans-sexuell-fuckinggenderübergreifener Ort.

 

Das ist kein kommerzieller Fetisch- oder Swingerclub, kein Barbetrieb,
kein All-inklusiv-rundum-sorglos-Paket mit Eintrittspreisen, die einen
peinlichen Männerüberschuss verhindern sollen. Auch wenn es dort
orgiastisches Getümmel und Fetischparties geben wird ist es ein Ort für
Menschen, die sich wirklich begegnen wollen und ihn sich dafür
gestalten. Die Angebote dürfen gerne (immer wieder, jedoch nicht
ausschliesslich) kommerziell sein; der Ort selbst ist es nicht.

 

Laßt uns die Münchner Subkultur mit etwas beleben, das es hier so wohl
noch nicht gegeben hat. Inspiriert ist das Projekt durch die Schwelle 7
in Berlin (www.schwelle7.de). Und die Schwelle 7 in Wien (www.schwelle7.at).

 

*Und der nächste Schritt?*

 

Wir wollen uns treffen und gehirnstürmen. Spontanbegeisterte und
Bedenkenträger. Wir haben einen Termin gefunden, an dem sich alle mal
zusammensetzen, die Lust haben, das Projekt zu unterstützen und/oder
dabei zu sein. Das werden wir organisieren.

 

Wer von Euch dabei sein will und/oder jemanden kennt, der oder die dabei
sein will, schreib mir bitte mit Deinen Kontaktdaten bzw. leite dieses Ding weiter. deva.bhusha@web.de

 

Und, ja, es kostet Mut, so eine Vision im trögen, verschlafenen München hier in die Welt zu setzen.... 😜